Bedingungen des Care Plans für Gebrauchtgeräte

Ausgabe: KE.032017

Klicken Sie hier für eine PDF-Version.

 

Artikel 1 Definition von Begriffen

Für die Zwecke dieser Versicherung haben die folgenden Begriffe folgende Bedeutung
Versicherungsnehmer: die Person, auf deren Namen das Zertifikat ausgestellt wurde bzw. die Ehepartner, der Partner sowie die im Haushalt lebenden Personen, Pflege- und Stiefkinder.
Versicherte Ausrüstung: Foto- und Videogeräte mit sämtlichem Zusatzgerät und Zubehör, sofern dieses auf dem Zertifikat angegeben ist und dafür eine Prämie bezahlt wurde.
Versicherungen: Actua Assuradeuren B.V. in ihrer Eigenschaft als Bevollmächtigter der Actua Schadeverzekering N.V.
Actua: Actua Assurantiën B.V., Postfach 849, 3000 AV Rotterdam, in ihrer Eigenschaft als Versicherungsmakler.

Artikel 2 Umfang der Versicherung

a. Die Versicherung deckt Schäden und Gewährleistungsansprüche gemäß Artikel 5 Buchstaben b) und c) oder "Totalverlust" -schäden gemäß Artikel 5 Buchstabe d) oder e) von/an der laut Zertifikat versicherten Ausrüstung ab.
b. Die Versicherung ist weltweit gültig. Voraussetzung hierfür ist, dass der Versicherungsnehmer seinen ständigen Wohnsitz in den Niederlanden oder in den Grenzgebieten Belgiens oder Deutschlands zu den Niederlanden hat.

Artikel 3. Ausschlüsse

Die Versicherung schließt Diebstahl, Verlust oder Beschädigung der versicherten Ausrüstung aus, die auftreten durch, in Verbindung mit oder infolge von:
a. Verarbeitung, Reparatur, Reinigung, andere als die normale Verwendung, Abnutzung, etwaige Mängel, eigene Verschlechterung (außer im Sinne der erweiterten Garantie gemäß Artikel 5 Buchstabe c) oder allmähliche Einflüsse (z. B. Witterungseinflüsse, Oxidation oder Korrosion);
b. Versäumnis, die übliche Vorsicht walten zu lassen, um Schäden zu vermeiden, was in jedem Fall einen unerklärlichen Schaden und das Zurücklassen der Ausrüstung in einem Transportmittel mit einschließt. Diebstähle aus Wohnungen oder anderen Gebäuden sind erst nach Einbruch in die Wohnung oder das Gebäude abgedeckt. Bei einer Zimmervermietung oder wenn das Haus oder Gebäude mehrere Mieter oder Nutzer hat, müssen in den vom Versicherungsnehmer genutzten Flächen Hinweise des Einbruchs vorhanden sein;
c. Diebstahl aus Schulen, Klubhäusern, Sportanlagen usw;
d. die Überlassung von versicherter Ausrüstung als Pfand, Miete oder Leihgabe, die nicht im Inland erfolgt;
e. Absicht von oder mit Zustimmung des Versicherungsnehmers;
f. Beschlagnahme oder Sicherstellung durch oder auf Anordnung einer Regierung oder Behörde;
g. bewaffneter Konflikt, Bürgerkrieg, Aufstände oder alle anderen Formen der Bedrohung, wie sie im Text näher definiert sind, der von der niederländischen Vereinigung der Versicherer bei der Kanzlei des Amtsgerichts Den Haag sowie als Folge des Terrorismus eingereicht wurde;
h. Kratzer, Schrammen oder Beulen, soweit sie den normalen Gebrauch der versicherten Ausrüstung betreffen
i. professionelle Nutzung, auch wenn die Art des Schadens nichts damit zu tun hat;
j. Kernreaktionen, Erdbeben, Vulkanausbrüche, Überschwemmungen und/oder andere Naturkatastrophen;
k. Reparaturen und/oder Änderungen, die von anderen als den von Actua benannten Firmen und/oder Personen durchgeführt wurden;
l. Transport der Ausrüstung außer als Handgepäck während der Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln wie Flugzeug, Zug usw. Im Falle der Beendigung der tatsächlichen Gemeinschaft zwischen zusammenlebenden versicherten Personen ist der Schaden für versicherte Geräte, die anlässlich dieser Beendigung entstehen, unabhängig von der Schadensursache nicht versichert.

Artikel 4. Pflichten des Versicherungsnehmers im Schadensfall

Ein Versicherungsnehmer ist verpflichtet:
a. Actua über den Händler, bei dem die versicherten Gegenstände gekauft wurden, unverzüglich, jedoch in jedem Fall innerhalb von drei Tagen (ausgenommen Sonntage und Feiertage) nachdem der Versicherungsnehmer Kenntnis von einem möglichen Schaden erlangt hat, über alle Ereignisse zu informieren, die zu einer Entschädigungsverpflichtung des Versicherers führen könnten;
b. ein ausgefülltes (digitales) Schadensanzeigeformular einzureichen;
c. uneingeschränkt mit den Versicherern zusammenzuarbeiten, um den Schaden beheben zu können;
d. im Falle von Garantieschäden die originalen Garantiebedingungen/Garantiekarte vorzulegen;
e. im Falle von Teil- und/oder Garantieschäden die Ausrüstung zur Reparatur an Kamera Express zu liefern;
f. im Falle von Diebstahl, Verlust oder Raub usw., dies innerhalb von 24 Stunden der örtlichen Polizei zu melden;
g. im Falle eines Totalverlustes den original Kassenbeleg sowie den Originalkaufnachweis der Polizei und der Versicherungsgesellschaft auszuhändigen;
h. im Falle einer Totalschadenersatzleistung alle Rechte an der verlorenen Ausrüstung auf die Versicherungsgesellschaften zu übertragen. Die Versicherung bietet keinen Versicherungsschutz, wenn der Versicherungsnehmer den oben genannten Verpflichtungen nicht nachgekommen ist, es sei denn, der Versicherungsnehmer weist nach, dass die Interessen der Versicherungsunternehmen dadurch nicht beeinträchtigt worden sind.

Artikel 5. Schadensregulierung

Erstattungen im Rahmen dieser Versicherung erfolgen grundsätzlich nur in Sachleistungen über Kamera Express und zwar wie folgt:
a. Eigenes Risiko
Der Versicherungsnehmer trägt bei Verlust oder Beschädigung einen Selbstbehalt von 20,00 €. In diesem Zusammenhang trägt der Versicherungsnehmer den jeweiligen Selbstbehalt und den jeweiligen Prozentsatz der Wertminderung. Der Versicherungsnehmer hat das Recht, ein teureres Objekt durch eine Zuzahlung auszuwählen.
b. Teilschaden
Im Falle eines Teilschadens erfolgt die Reparatur oder der Teilersatz bis maximal zur Höhe der Versicherungssumme, es sei denn, die Versicherung hält die Reparatur nicht für gerechtfertigt. In diesem Fall erfolgt die Rückerstattung gemäß Art. 5 d, e oder f, je nach Kaufdatum der Ausrüstung.
c. Schäden durch Totalverlust bei Neugeräten
Im Falle eines Totalverlustes des Ganzen durch Diebstahl, Verlust, Raub, usw. oder eines anderen von dieser Versicherung abgedeckten Ereignisses hat der Versicherungsnehmer nach seiner Wahl maximal bis zur Höhe der auf dem Zertifikat angegebenen Versicherungssumme Anspruch auf einen neuen Artikel.
d. Maximale Haftung des Risikoträgers für Schäden
Für Risikoträger gilt in Bezug auf die im Zertifikat angegebene Versicherungssumme folgende maximale Erstattungspflicht: - für Ausrüstung älter als 12 Monate gilt: 90 % im Verhältnis zur im Zertifikat angegebenen Versicherungssumme; - für Ausrüstung älter als 24 Monate gilt: 80 % im Verhältnis zur im Zertifikat angegebenen Versicherungssumme.
e. Ergänzende Bestimmungen
Die Versicherer behalten sich das Recht vor, von der in Artikel 5 beschriebenen Ausgleichsregelung "Natura" abzuweichen und den Schaden in Geld zu bewerten. Sofern in den Bedingungen nichts anderes festgelegt ist, darf die Ausrüstung unter keinen Umständen den Versicherern überlassen werden. Der auf dem Zertifikat angegebene Betrag gilt als gemäß § 960 BW festgelegt. Sind alle dem Versicherungsnehmer obliegenden Verpflichtungen erfüllt, erfolgt bei "Teilschaden" und "Garantieschaden" eine Entschädigung so bald wie möglich und bei "Totalverlust" nach 30 Tagen. Wenn nach der Entschädigung für "Totalverlust" die damit verbundene versicherte Ausrüstung wieder in den Besitz des Versicherungsnehmers gelangt, muss er sie Kamera Express übergeben. Der Versicherungsnehmer hat dann das Recht, die Ausrüstung zu einem von den Versicherungsunternehmen festzulegenden Betrag zurückzukaufen.

Artikel 6. Dauer und Ende der Versicherung

Die Versicherung wird für einen Zeitraum von 36 Monaten abgeschlossen und beginnt nach der tatsächlichen Übergabe der versicherten Ausrüstung und zu dem im Zertifikat angegebenen Startdatum. Die Versicherung erlischt:
a. 36 Monate nach Inkrafttreten.
b. sobald der Versicherungsnehmer keinen ständigen Wohnsitz in den Niederlanden oder den Grenzregionen Belgiens oder
Deutschlands mit den Niederlanden hat;
c. unmittelbar nach dem Verkauf oder einer anderen Form der Übertragung des Eigentums an der versicherten Ausrüstung; unmittelbar nachdem eine "Entschädigung für den Totalverlust" stattgefunden hat;

Artikel 7. Zahlung der Prämie

Der Versicherungsnehmer hat die Prämie zuzüglich Kosten und Versicherungssteuer spätestens am 30. Tag nach Fälligkeit im Voraus zu zahlen. Die Versicherung wird rückwirkend ausgesetzt, wenn:
1. der Versicherungsnehmer sich weigert, die Prämie zu zahlen;
2. die oben genannte 30-Tage-Frist verstrichen ist, ohne dass die Prämie gezahlt wurde. Eine Inverzugsetzung durch die Versicherer ist nicht erforderlich. Der Versicherungsnehmer bleibt zur Zahlung der Prämie verpflichtet. An dem Tag, an dem die Versicherer die Prämie erhalten und angenommen haben, tritt die Versicherung für Ereignisse, die nach diesem Tag eintreten, wieder in Kraft. Eine Rechnung und andere Dokumente, die von oder im Namen von Versicherungen ausgestellt wurden, gelten niemals als Zahlungsnachweis.

Artikel 8. Änderung der Prämie und/oder der Bedingungen

Die Versicherungsunternehmen haben das Recht, die Prämie, die allgemeinen Bedingungen und/oder die besonderen Bedingungen als Ganzes oder in einer Gruppe zu ändern. Eine solche Änderung wird für entsprechende Versicherungspolicen am Tag der Vertrags- oder Prämienfälligkeit vorgenommen. Der Versicherungsnehmer wird schriftlich über die beabsichtigte Änderung informiert und so behandelt, als hätte er dieser zugestimmt, es sei denn, er hat innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt dieser Bekanntgabe etwas anderes mitgeteilt. Im letzteren Fall endet die Versicherung, auf die sich die Änderung bezieht, mit dem Tag, an dem die Änderung in Kraft tritt.

Artikel 9. Verfall von Rechten

Wenn die Versicherer gegenüber einem Anspruchsberechtigten entweder durch Ablehnung des Anspruchs oder durch Angebot oder Annahme von Schadenersatz als endgültige Entschädigung eine endgültige Position eingenommen haben, erlischt nach einem Jahr ab dem Tag, an dem der Anspruchsberechtigte von dieser Position Kenntnis erlangt hat, jedes Recht der Versicherer in Bezug auf den Schadensfall, auf den sich der Anspruch stützt.

Artikel 10. Mitteilungen

Alle Mitteilungen der Versicherungsunternehmen an den Versicherungsnehmer oder des Versicherungsnehmers an die Versicherungsunternehmen gelten als rechtsgültig, wenn sie schriftlich an/von Actua erfolgen.

Artikel 11. Adresse des Versicherungsnehmers

Alle Ankündigungen bzw. Mitteilungen an den Versicherungsnehmer gelten als ordnungsgemäß erfolgt, wenn diese schriftlich an die auf dem Zertifikat angegebene Adresse erfolgt sind, es sei denn, der Versicherungsnehmer kann nachweisen, dass er eine Adressänderung mitgeteilt hat.

Artikel 12. Streitigkeiten

Streitigkeiten und/oder Beschwerden, die sich aus diesem Versicherungsvertrag ergeben, können geltend gemacht werden bei:
- die Geschäftsführung der Actua Assuradeuren BV; - KiFiD, Postfach 93257, 2509 AG Den Haag;
- dem zuständigen Gericht in den Niederlanden, nach Wahl des Versicherungsnehmers. Die Parteien können auch vereinbaren, eine Streitigkeit durch ein Schiedsverfahren oder auf andere Weise beizulegen. Die den Parteien im Zusammenhang mit diesem Artikel entstandenen Kosten gehen zu Lasten der unterlegenen Partei. Für diese Vereinbarung gilt niederländisches Recht.

Artikel 13. Persönliche Anmeldung

Die im Rahmen dieser Versicherung angegebenen personenbezogenen Daten werden in eine Kundenregistrierung aufgenommen, die von den Versicherern im Auftrag der Versicherungsgesellschaft durchgeführt wird. Die Daten werden für die Erfüllung des Versicherungsvertrages, für statistische Analysen, für die Verwaltung der Kundenbeziehung, zur Betrugsprävention und -bekämpfung sowie zur Erfüllung gesetzlicher Verpflichtungen verwendet. Diese Registrierung unterliegt den Datenschutzbestimmungen und dem Verhaltenskodex zur "Verarbeitung personenbezogener Daten von Finanzinstituten". Die betreffenden Daten werden ausschließlich für die eigenen Zwecke des Unternehmens verwendet.